Für unsere "Röntgenkunden"
Lassen Sie sich nicht verunsichern!



Was ist eine Fail-Safe-Schaltung?
Was bedeutet Kassettenabtastung?
Was habe ich als Betreiber eines Röntgen-Aufnahmeplatzes damit zu tun?



Vorab:



Die Richtlinie für Sachverständigenprüfung nach der Röntgenverordnung (SV-RL) vom 27.08.2005 fordert ab 01.01.2008 zwingend das Vorhandensein einer Fail-Safe-Schaltung oder einer Kassettenabtastung beim Betrieb einer Röntgeneinrichtung mit Belichtungsautomatik, wenn diese Röntgeneinrichtung über zwei oder mehr Anwendungsgeräte verfügt und die Aufnahmeauslösung über ein gemeinsames Schaltpult verfügt.

Was wird damit beabsichtigt?



Mit dieser Forderung soll dieser durchaus realistische Fall vermieden werden: Der Patient wurde z.B. auf dem Tisch gelagert, alle Aufnahmewerte sind korrekt eingestellt, die Einblendung ist korrekt, die Filmkassette ist am Tisch eingelegt - nur: am Schaltpult ist versehentlich noch das Rasterwandstativ angewählt. Wird nun eine Aufnahme ausgelöst, "wartet" die Ionisationskammer im Rasterwandgerät vergeblich auf ein Signal, während der Patient mit einer maximalen Dosis (siehe weiter unten) beaufschlagt wird und die Aufnahme unbrauchbar ist. Die geforderte technische Veränderung soll diesen Fall (und natürlich auch den umgekehten: Patient am Rasterwandgerät, am Generator Tisch angewählt!) sicher vermeiden.

Sollen damit auch technische Fehler vermieden werden?



Nein - entgegen der ursprünglichen Definition soll die Fail-Safe-Schaltung ausschließlich Fehlbedienungen vermeiden - auch wenn noch häufig behauptet wird, sie solle auch defekte Ionisationskammern erkennen können. Dies ergibt sich schon daraus, daß in der o.g. Richtlinie Fail-Safe-Schaltung oder eine Kassettenabtastung als gleichwertige technische Lösungen gefordert werden.

Wie wird die Fail-Safe-Schaltung realisiert?



Zunächst: Entgegen des durch einige Hersteller erweckten Eindruckes:
Eine Fail-Safe-Schaltung läßt sich generell und an jedem Aufnahmeplatz nachrüsten! Der Aufwand dazu ist mit den Kosten einer Neuanschaffung nicht zu vergleichen.
Mittels einer am Röntgenstrahler nachzurüstenden technischen Schaltvorrichtung wird sicher verhindert, daß eine Aufnahmeauslösung möglich ist, wenn der Zentralstrahl nicht zum angewählten Anwendungsgerät zeigt.
Eventuell besitzt Ihr Röntgengenerator eine Fail-Safe-Schaltung bereits:
Einige Hersteller haben ihre Generatoren mit einer Überwachungsschaltung ausgestattet, die die Aufnahme nach kürzester Zeit abschaltet, wenn das Signal der Ionisationskammer ausbleibt. Auch dies gilt als Fail-Safe-Schaltung im Sinne der o.g. Sachverständigenrichtlinie. Eine Nachrüstung dieser Lösungsvariante ist i.A. technisch nicht möglich!

Was ist mit Kassettenabtastung gemeint?



Auch hier gilt:
Eine Kassettenabtastung läßt sich generell und an jedem Aufnahmeplatz nachrüsten! Die Kassettenabtastung bedeutet in diesem Zusammenhang nichts anderes, als daß das angewählte Anwendungsgerät eine Aufnahmeauslösung nur dann zuläßt, wenn eine Aufnahmekassette in das Kassettenblech eingelegt wurde. Dies läßt sich mit modernen elektronischen Mitteln elegant, kontaktfrei und ohne die Notwendigkeit einer zusätzlichen Kabelverlegung lösen. Die Kassettenabtastung im Sinne der Sachverständigenrichtlinie hat nichts zu tun mit einer Formaterkennung oder einer Formatautomatik.

Fail-Safe-Schaltung oder Kassettenabtastung?



Wie bereits weiter oben erwähnt, sind beide Lösungen als technisch gleichwertig anzuerkennen. Da jedoch eine Fail-Safe-Schaltung die Möglichkeit der Fehlbedienung: - Kassette vergessen! - nicht ausschließt, geben wir der Lösung Kassettenabtastung den Vorzug. Aber: Die Entscheidung liegt bei Ihnen, wir bieten beide Lösungen an.

Was wir im Moment noch nicht wissen:



Wie, wann und wem ist die Einhaltung dieser und anderer aktueller Forderungen nachzuweisen? (Sie finden beiliegend eine übersichtliche Zusammenfassung)

Unser Vorschlag:



Wir überprüfen das Vorhandensein und die Funktion der Fail-Safe-Schaltung (diese kann gestört sein z.B. durch Driften der Ionisationskammern), überprüfen die Funktion der Grenzsicherheitsabschaltung (auch dies läßt sich an allen Röntgengeneratoren nachrüsten, soweit nicht vorhanden!) und das Vorhandensein der mAs-Nachanzeige. Wir kümmern uns um eventuell notwendige Veränderungen bzw. Nachrüstungen und dokumentieren anschließend in einem Protokoll die Erfüllung aller sich aus der neuen Röntgenverordnung ergebenden Forderungen.
Bitte fordern Sie dazu unser Angebot an! Medizintechnik.Berlin.GmbH@T-Online.de



Mit freundlichen Grüßen

Charlotte Schadow
Dipl.-Ing. M.Fratzscher
Geschäftsführung