Auswirkungen der neuen Röntgenverordnung


Aufgrund der aktuellen Änderungen der Sachverständigen-Richtlinie zur Qualitätssicherung in der Radiologie (QS-RL) sind bestimmte Fristen einzuhalten.

1. Dosisflächenprodukt-Messgerät für Kinderaufnahmen
keine Übergangsfrist


Nach der obigen Qualitätsrichtlinie müssen alle Röntgenanlagen, mit denen Körperstammaufnahmen (inklusive Kopf) von Kindern unter 12 Jahren erstellt werden, mit einem Dosisflächenprodukt-Messgerät nachgerüstet werden. Ziel ist die Abschätzung, ob die Organdosen mit den sog. Diagnostischen Referenzwerten (DRW) übereinstimmen oder nicht. Eine Übergangsfrist ist nicht vorgesehen

2. Dosisflächenprodukt-Messgerät für Durchleuchtung
keine Übergangsfrist


Bei Durchleuchtung des Gastrointestinaltraktes müssen die Durchleuchtungsgeräte bzw. C-Bögen mit einem Dosisflächenprodukt-Messgerät nachgerüstet werden, damit auch hier die Organdosen mit den diagnostischen Referenzwerten (DRW) verglichen werden können. Eine Übergangsfrist ist nicht vorgesehen.

3. Grenzzeitsicherheitsabschaltung
keine Übergangsfrist


Bei der Sachverständigenprüfung wird u. a. festgestellt, ob Ihr Röntgengenerator über eine Grenzzeit- oder Grenz-mAs- Sicherheitsabschaltung (<= 600 mAs oder 60 KJ) verfügt.

4. Abnahmeprüfung für Mammographie-Einrichtungen.


Es ist eine weitere Abnahmeprüfung auf der Grundlage der neuen DIN EN 61223-3-2 in Verbindung mit DIN V 6868-152 bis zur nächsten fälligen Sachverständigenprüfung durchführen zu lassen. Nach erfolgter Abnahmeprüfung ist eine Neufestlegung der Konstanzprüfparameter mit einem neuen Prüfkörper nach der DIN 6868-7 erforderlich.

5. mAs-Nachanzeige
- Ausführungsfrist bis 31.12.2007-


Bei Aufnahmen von Erwachsenen ist ein Dosisflächenprodukt-Messgerät nicht zwingend vorgesehen. Hier genügt die Nachanzeige der geschalteten mAs zur nachträglichen Ermittlung der Organdosen. Ist eine mAs-Nachanzeige nicht vorhanden, muss diese bis zum 31.12.2007 nachgerüstet werden. In aller Regel ist hier eine Nachrüstung eines Dosisflächenprodukt-Messgerätes aber die bessere und auch kostengünstigere Lösung.

6. Fail-Safe-Schaltung
- Ausführungsfrist bis 31.12.2007 -


Es soll sicher gestellt werden, daß nur an dem Anwendungsgerät (z.B. Bucky- oder Wandstativ), Strahlung ausgelöst werden kann, auf das der Röntgenstrahler gerichtet ist (Fail-Safe-Schaltung) oder in dem sich die Kassette befindet. (Kassettenabtastung) Beide Lösungen sind alternativ zulässig.